Wunschoma/Wunschopa/Wunschenkel

Generationen für und miteinander

Omas und Opas können für Familien von großer Bedeutung sein. Nicht nur beim Lösen von Problemen oder bei der Hilfe im Alltag. Sondern gerade von der wertvollen gemeinsamen Zeit. profitieren Enkelkinder und Großeltern. Eine solche verlässliche und innige Beziehung vermissen immer mehr junge Familien. Der Wunsch nach einer Oma oder einem Opa wird immer größer. Gerade wenn die eigenen Großeltern nicht in der Nähe wohnen, sind ältere Menschen gefragt, die die Sehnsucht nach einem Enkel packt und aktiv werden möchte.

Als “Wunschoma“ oder “Wunschopa“ unterstützen sie mit ehrenamtlichem und persönlichem Einsatz junge Familien und begleiten sie im Alltag.

Dabei steht die gemeinsame Zeit der “Wunschomas- und opas“ mit den Kindern im Vordergrund: Von Hilfe bei den Hausaufgaben über gemeinsames Backen und Kochen, spazieren gehen, Spielplatz- Kino- oder Museumsbesuche bis hin zum Vorlesen – alles geht, was Spaß macht.

Für Mama und Papa bleibt dann mal etwas Zeit für Erledigungen oder eine verdiente Pause. Und die meist erfahrenen Wunschgroßeltern haben sicher auch noch den einen oder anderen praktischen Tipp für den Familienalltag parat.

So profitieren alle unter dem Motto „Generationen, gemeinsam für und miteinander“: Die Eltern erfahren Entlastung und Unterstützung, die Kinder bekommen zusätzliche Aufmerksamkeit, sinnvolle Beschäftigung und den wertvollen Kontakt zur älteren Generation, und die Wunschomas und –opas haben eine wichtige Aufgabe, in der sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen einbringen können.

Selbstverständlich lernen sich während der Vermittlung Wunschgroßeltern und Familien erst einmal kennen und schauen, ob sie zu einander passen. Außerdem bietet der Kinderschutzbund Mainz für die Ehrenamtlichen regelmäßige Treffs zum Erfahrungsaustausch, professionelle Unterstützung bei Bedarf sowie die Möglichkeit, sich fortzubilden. Bei dieser ehrenamtlichen Tätigkeit sind die Seniorinnen/Senioren unfall- und haftpflichtversichert.

Kontakt: 

Elisabeth Döbbelin (Kinderschutzbund Verantwortliche für freiwilliges Engagement)
Frank Paul (Ehrenamtlicher Projektkoordinator)

Ludwigsstr. 7, 55116 Mainz
Tel. 06131 - 61 41 91

» Zum Kontaktformular für interessierte Wunschgroßeltern

» Zum Kontaktformular "Suche Wunschgroßeltern"


» Zur Anfahrtsskizze

 

Das Projekt wird unterstützt von: